“Das Alte stürzt, es ändert sich die Zeit, und neues Leben blüht aus den Ruinen.’”
Friedrich von Schiller, 1759-1805

Dieser Text wurde am 3.4.2020 geschrieben.

Um sich dem Thema der Corona-Krise von 2020 zu nähern, gibt es neben den rein wissenschaftlichen auch alternative Methoden. Trotz der völlig unterschiedlichen Zugänge ist es bemerkenswert, dass die Prognosen, welche Astrologen und Wirtschaftsexperten bereits in den Vorjahren für 2020 erstellt haben, erstaunlich nahe beieinander liegen – haben doch beide unabhängig voneinander einen wirtschaftlichen Zusammenbruch für das Jahr 2020 vorhergesagt. Dass dieser Zusammenbruch durch eine Krankheit ausgelöst werden könnte, zeigte unsere astrologische Planeten-Aufstellung bereits vor dem 1. Erkrankungsfall von Corona!

Was ist Astrologie, was ist eine Aufstellung?

Astrologie ist die Lehre der „Zeitqualität“. Aus mathematisch exakt berechneten Planetenpositionen kann abgeleitet werden, wie eine Zeitspanne kollektiv bzw. subjektiv wahrgenommen wird und welche Entwicklungspotenziale sich daraus ergeben. Die Planeten werden in der Astrologie mit bestimmten Qualitäten assoziiert. Die aktuelle Zeitqualität lässt sich aus der Stellung der Planeten zueinander ablesen und deuten. Normalerweise arbeitet der Astrologe mit einem Horoskop, in welchem die Planetenpositionen eingetragen sind. Eine weitere Methode ist die Technik der Planeten-Aufstellung, bei welcher sich die Teilnehmer durch den Raum bewegen und jeweils ihre Gefühle, intuitiven Bilder und Köperwahrnehmungen zu jedem Planeten zu Protokoll geben.

Im folgenden Artikel wollen wir unsere Erkenntnisse erläutern, welche wir durch eine verdeckte Planeten-Aufstellung am 15.11.2019 im Rahmen der „Diplomausbildung Horoskop-Aufstellungen“ gewonnen haben. „Verdeckt“ bedeutete in diesem Aufstellungskontext, dass außer der Leiterin Martina Isabell Racek, MSc, keine der Teilnehmerinnen wusste, welches übergeordnete Thema aufgestellt wurde. Am Ende wurden die einzelnen Planeten und der Gesamtzusammenhang aufgedeckt.

Eine verdeckte Planeten-Aufstellung zur Zeitqualität 2020

Das Ziel dieser Aufstellung war es, ein Gefühl für die Zeitqualität 2020 zu erlangen. Zusammenfassend kann gesagt werden, dass die Zeitqualität für dieses Jahr beschrieben wurde durch Aussagen wie „starke Verunsicherung“, „Angst“, „ich stemme mich dagegen“ und „es ist sehr anstrengend“. Weiters wurden folgende körperlichen Symptome beschrieben: „Kältegefühl“, „Brustenge“, „Herzklopfen“, „Schwindelgefühl“ und „Druck am Kehlkopf“.

Besonders erwähnenswert sind in diesem Zusammenhang die Wahrnehmungen, welche bei Sonne und Mond genannt wurden. Die Sonne, welcher astrologisch die Regierung zugeordnet wird, wurde mit der Wahrnehmung „schwere Schultern“ und „starke Unsicherheit“ beschrieben. Beim Mond, der dem Volk zugeordnet wird, wurden Aussagen wie „starke Verunsicherung“ und “es zwingt mich in die Knie“ zu Protokoll gegeben. Die Aussagen zu beiden Planeten scheinen die aktuelle Situation sehr gut zu beschreiben!

Saturn und Steinbock stehen für Reduktion, Starre und Angst

Saturn und sein zugehöriges Tierkreiszeichen Steinbock werden in der Astrologie unter anderem dem Staat und seinen Gesetzen, Reduktion und Angst, Starre und Schwere zugeordnet. Zu Beginn des Jahres 2020 standen fünf (!) der zehn astrologisch relevanten Planeten im Steinbock (!), wovon drei – Jupiter, Saturn und Pluto – als Gesellschaftsplaneten gelten, welche beschreiben, wie die globale Situation politisch, wirtschaftlich und sozial erlebt wird. Hinzu kommt, dass diese drei Planeten aufgrund ihrer Umlaufzeit im die Sonne sehr langsam sind und eine Ballung dieser Art äußerst selten ist. Das letzt mal, dass sich diese 3 Planeten zeitgleich in Steinbock aufhielten war Ende 1284 – was zeigt, wie selten sich diese 3 Langsamläufer am Himmel ein näheres Stelldichein geben.

Die Wahrnehmungen, welche bei Saturn genannt wurden – „stehe wie einzementiert“ und „verbunden mit Angst“ – bekommt unter dieser Prämisse eine besondere Relevanz. Hier sei noch einmal darauf hingewiesen, dass es sich um eine verdeckte Planetenaufstellung handelte, bei welcher die Teilnehmer weder das Thema der Aufstellung kannten noch wussten, dass die aufgestellten Objekte für Planeten standen[1].

Viele fragen sich, warum gerade jetzt solch massiv einschränkende Maßnahmen getroffen werden, Persönlichkeitsrechte reduziert werden und die Staaten weltweit einen noch nie dagewesenen Shutdown durchführen, obwohl es auch namhafte Mediziner gibt, die nicht an die große Bedrohung durch das Corona-Virus glauben. Astrologisch spiegelt sich dieses Erleben und das weltweite Verhalten in besagter Planetenballung in Steinbock wider: sie zeigt, dass die Menschheit mit Abgrenzung, „social distancing“ und Stillstand konfrontiert ist. Vor allem die Stellung von Pluto (Massenkapital) und Saturn (Reduktion) in Steinbock (Gesellschaft) zeigen die wirtschaftliche Stagnation, Rezession und damit verbundene Angst und Panik.

Weiterer Verlauf 2020 und Ausblick 2021

Astrologisch ist mit einer ersten Entspannung ab 5.4. zu rechnen, diese wird sich bis in den Sommer immer stärker fortsetzen. Ab Mitte August bis in den November hinein ist mit größeren Konflikten und aggressiverer Stimmung zu rechnen, wenn der Kriegsgott Mars in einen Spannungswinkel zu den drei oben genannten Planeten in Steinbock kommt. Im Dezember 2020 findet die Konjunktion (Vereinigung) von Jupiter (Wohlstand, Fülle) und Saturn (Einschränkung, Reduktion) statt. Konjunktionen von diesen beiden Planeten ereignen sich alle 20 Jahre und sind ein wichtiger Indikator für das Wachsen (Jupiter) und Schrumpfen (Saturn) der Wirtschaft. Da diese Konjunktion diesmal im Zeichen Steinbock (Reduktion) stattfindet, ist mit einem weiteren Dämpfer für die Weltwirtschaft zu rechnen. Im Jänner 2021, wenn Mars und Saturn noch einmal in Spannung zu einander stehen, könnte eine nochmalige Erschütterung der Wirtschaft zusetzen, ehe sie sich neu orientieren und stabilisieren kann.

Die astrologischen Konstellationen im Detail

Nachfolgend haben wir die einzelnen Planetenkonstellationen von November 2019 bis Jänner 2021 näher untersucht und erläutern den Zusammenhang zwischen Virus, Wirtschaft und astrologisch auffälligen Konstellationen.

Planeten astromedizinisch gedeutet

Man kann die Planeten auch astromedizinisch deuten. Das bedeutet, dass jeder Planet bestimmten Organen und Körperfunktionen zugeordnet wird. Bei Merkur, dem Götterboten, der für Kommunikation und Atemwege (Lunge) steht, meldeten die Teilnehmer „Brustenge“, „Herzklopfen“, „Schwindelgefühl“ und „Druck am Kehlkopf“, was als Hinweis auf Atemwegserkrankungen (Lunge, Husten) gedeutet werden kann.

Kleines Detail am Rande: die Aufstellung fand am 15.11.2019 statt, der erste Corona-Patient erkrankte nur 2 Tage später am 17.11.2019.

Viren astrologisch

Um sich dem Thema des Corona-Virus zu nähern, muss zunächst geklärt werden, welchem astrologischen Prinzip Viren zuzuordnen werden. Dazu werfen wir einen Blick in Wikipedia und lesen dort:

Viren sind infektiöse organische Strukturen, die sich als Virionen außerhalb von Zellen durch Übertragung verbreiten, aber als Viren nur innerhalb einer geeigneten Wirtszelle vermehren können. … Alle Viren enthalten das Programm zu ihrer Vermehrung und Ausbreitung, besitzen aber weder eine eigenständige Replikation noch einen eigenen Stoffwechsel und sind deshalb auf den Stoffwechsel einer Wirtszelle angewiesen. Daher sind sich Virologen weitgehend darüber einig, Viren nicht zu den Lebewesen zu rechnen. Man kann sie aber zumindest als „dem Leben nahestehend“ betrachten, denn sie besitzen allgemein die Fähigkeit zur Replikation und Evolution.“ (Quelle: Wikipedia)

Astrologisch werden Viren dem Prinzip SKORPION und dem Planeten PLUTO zugeordnet. PLUTO ist mythologisch der Gott der Unterwelt, der reichste aller Götter, da er über alle Bodenschätze, das Reich der Toten und das Unbewusste herrscht; so gilt er auch als der mächtigste aller Götter. PLUTO steht als Archetyp für Macht und Ohnmacht, Transformation, „stirb-und-werde“-Prozesse, Zwang, Zerstörung und hohen Druck, aber auch für die Tiefen des Unbewussten, den Keller der Seele, die Schatten, die wir nicht gerne sehen möchten. Er steht für das Prinzip der Bindung an andere Menschen und hat mit der psychischen Macht unserer Vorstellungen zu tun, für welche wir auch bereit sind, große Opfer auf uns zu nehmen. Sein Prinzip steht für das genetische Programm, welches von Generation zu Generation weitergetragen wird und uns Menschen so mit unseren Ahnen verbindet. Darüber hinaus werden alle Parasiten und „saugenden“ Energien, die das Leben an sich bedrohen, ebenfalls dem Prinzip von Pluto zugeordnet. Viren, welche für sich selbst nicht lebensfähig sind, sondern den Stoffwechsel eines Wirten missbrauchen, um ihr genetisches Programm weitergeben zu können, fallen daher unter die Regentschaft von Skorpion und Pluto.

Jedes astrologische Prinzip steht für spezifische Stärken und Schwächen, und so verfügt auch Pluto und sein zugehöriges Tierkreiszeichen Skorpion über lebensnotwendige Fähigkeiten des Menschen. Dazu zählen seine hohe Regenerationskraft, die es uns ermöglicht, auch aus tiefsten Krisen geläutert wie Phönix aus der Asche wieder aufzusteigen. Er repräsentiert die unbeugsame Kraft in unserm Innersten, die uns mit Zähigkeit und starkem Überlebensgeist ausstattet.

Jede Form von Krise und die damit verbundene Kraft, sie zu überwinden, wird dem plutonischen Prinzip zugeordnet. Krise bedeutet in letzter Instanz, dass alter Muster nicht mehr wie gewohnt funktionieren und daher sterben müssen, neue Wege aber noch nicht in Sicht sind. Diese Situation wird oft als niederdrückend, bedrohlich und massiv verunsichernd erlebt, und wird von großen Ängsten begleitet. Sobald man aber bereits ist, diese Situation anzunehmen und sich ihr ganz hinzugeben, geschieht oft ein Läuterungsprozess, durch welchen Neues entstehen kann. In jedem Fall stellt eine Krise dieser Art eine Zäsur im Leben dar, welche den Lebensweg in ein „davor“ und ein „danach“ trennt. In einem Prozess dieser Art befindet sich die Menschheit auch jetzt in der Phase dieser Corona-Krise.

Der zeitliche Ablauf astrologisch untersucht

Wir haben im Zusammenhang mit der Corona-Krise verschiedene Zeitpunkte von November 2019 bis Jänner 2021 analysiert, um herauszufinden, welche astrologischen Indizien auf die aktuelle Situation weltweit hindeuten und wozu jeder einzelne von uns in dieser Krise aufgefordert ist.

17.11.2019 – der Beginn von Corona

Um den Beginn dieser Pandemie zu untersuchen, haben wir 2 Horoskope untersucht: die erste Erkrankung an Corona am 17.11.2019, sowie den 11.03.2020, an welchem die WHO das Virus offiziell zur Pandemie erklärte.

STEINBOCK ist dem Element Erde zugeordnet und hat daher eine hohe Affinität zu Materie, Sicherheit und Stabilität. Er steht in der Astrologie für den Staat, für Recht und Ordnung, für allgemeingültige Regeln und Gesetze, Reduktion und Einschränkung, Schuld, Bestrafung und Einsamkeit. Als Stärke wird ihm Disziplin, Verantwortungsbewusstsein, Ausdauer, Struktur, Stabilität, Leistungswille und Verzicht zugeschrieben. Materielle Absicherung und Abgrenzung hat dabei höchste Priorität.

PLUTO befindet sich seit 2008 im Tierkreiszeichen STEINBOCK (Wirtschaftskrise 2008 (!), immer neue Einschränkungen durch Gesetze der EU, …) und wird diesen er erst 2025 verlassen.

PLUTO in STEINBOCK ist unter anderem die Signatur für die Angst, durch die Flüchtlingsströme (NEPTUN in FISCHE) alles zu verlieren, was wir uns in Europa aufgebaut haben und der daraus resultierende Ruf nach dem „starken Mann“, der mit seiner Macht (PLUTO) die öffentliche Ordnung und Abgrenzung (STEINBOCK) sicherstellt und zur Not hart durchgreift. PLUTO steht in STEINBOCK aber auch für großes Misstrauen und massiven (Leistungs-)Druck – wer nicht „richtig“ funktioniert, wird knallhart aussortiert.

Diese Konstellation kann als astrologisch als Aufruf zur Transformation / Zerstörung der alten, verfestigten, teils unmenschlichen Wirtschaftsstrukturen verstanden werden, in welcher der Realismus des messbaren Erfolges, des Geldes und der Macht mehr Bedeutung beigemessen wurde als der Mitmenschlichkeit (FISCHE/NEPTUN) oder individuelle Entwicklungsmöglichkeiten (WASSERMANN /URANUS).

17.11.2019 – Patient Null

07.11.2019 – Patient Null (Fig. 1)

Am Horoskop der Ersterkrankung (Fig.1) am 17.11.2019 gibt es eine Konstellation, die auf das Nachfolgende einen Hinweis geben könnte: MARS (Infektion, Fieber) stand 14 Tage zuvor genau im Quadrat zu PLUTO (Virus) und hat am 17.11. das Sextil zu JUPITER (Globalisierung) gerade überschritten – somit ist astrologisch nachvollziehbar, was danach zu beobachten war.

11.03.2020 – WHO ruft die Pandemie aus (Fig. 2)

Als die WHO am 11.03.2020 (Fig. 2) die weltweite Pandemie ausruft, fällt vor allem die Ballung von 4 Planeten in STEINBOCK auf: MARS, JUPITER, PLUTO und SATURN. Passend zur Qualität von STEINBOCK beginnen die Staaten weltweit, ihre Grenzen dicht zu machen, die Wirtschaft kommt zum Stillstand, es hagelt Verbote und strenge Maßnahmen. Andernorts wird die saturnische Arbeitslast nahezu erdrückend: in Spitälern und in der Betreuung alter Menschen, in der Lebensmittelindustrie und im Lebensmittelhandel, bei Polizei und all jene, die unser System am Laufen halten.

MARS in STEINBOCK – „kontrollierte Wut“ und „Staats-Gewalt“: noch hält sich der Großteil der Menschen an die von der Regierung verordneten Maßnahmen, noch geben wir uns relativ diszipliniert, noch gibt es Durchhalteparolen, denen gefolgt wird. Eine andere Bedeutung dieser Konstellation könnte man mit „Aggression durch Einschränkung“ übersetzten – in vielen dysfunktionalen Familien steigt der Stress, das Aggressionspotenzial und die Angst. Wieder andere orten bei Maßnahmen dieser Art sofort Missbrauch von Staats-Gewalt (MARS in STEINBOCK) und befürchten nun den totalitären Staat und die Abschaffung der Demokratie und Persönlichkeitsrechte.

JUPITER wird in der Astrologie mit Vermehrung, Ausdehnung und Vergrößerung assoziiert. Daher wird er oft von vielen als „Glücksplanet“ bezeichnet. Dabei vermehrt JUPITER alles – das Erwünschte ebenso wie das Unerwünschte! Durch die Konstellation von JUPITER in STEINBOCK ist angezeigt, dass die erlassenen Regelungen (STEINBOCK) zum Teil weit überzogen (JUPITER) gehandhabt werden, wenn zum Beispiel Einzelpersonen von anderen verurteilt werden, weil sie alleine für längere Zeit im Freien auf einer Parkbank sitzen – da wird blind der Verordnung gefolgt (STEINBOCK) und völlig übertrieben reagiert, egal ob es sinnvoll ist oder nicht (JUPITER).

Und so zeigt JUPITER, der Wachstumsplanet, eine Reduktion (STEINBOCK) des Wohlstandes (JUPITER) und eine Vergrößerung (JUPITER) der (Staats-)Schulden (STEINBOCK). JUPITER ist bis 5.4.2020 noch im Zulauf auf PLUTO, den Planeten der Zerstörung – auch diese Konstellation zeigt die Vernichtung (PLUTO) des Wohlstandes (JUPITER) auf. Man braucht kein Prophet sein, um zu erkennen, dass die wirtschaftlichen (STEINBOCK) Folgen verheerend sein werden und es viele Jahre brauchen wird, bis sich die Wirtschaft wieder erholt hat.

Da PLUTO auch für das Virus steht, ist bis zur Konjunktion mit JUPITER am 5.4. zumindest mit einer starken Zunahme der Infektionen weltweit weiterhin zu rechnen.

Zeitgleich fand am 11.03.2020 (Fig. 2) aber auch ein harmonischer Aspekt (SEXTIL) zwischen MARS/JUPITER/PLUTO in STEINBOCK und NEPTUN/SONNE in FISCHE statt. Einerseits erleben wir Isolation, Distanz und übertriebene Aggression. SONNE / NEPTUN könnte auch eine Schwächung sowie starke Verunsicherung der politischen Führung der Staaten anzeigen. Massive Angst vor dem Unsichtbaren (NEPTUN/FISCHE), Überlebensangst und die Furcht vor der „Selbst-Auslöschung“ sind weitere Analogien, welche kollektiv zu beobachten sind.

Andererseits erhalten gerade jetzt die Schwachen, Hilflosen, Kranken und die Sozialdienstleister (Krankenschwestern, Apotheker, Ärzte…) mehr Aufmerksamkeit als sonst üblich. Auch eine Welle der Hilfsbereitschaft geht durchs Land – beide Facetten menschlichen Verhaltens sind nun zeitgleicht verstärkt beobachtbar. Gerade Berufe, die sonst nicht gesehen werden (entspricht dem Prinzip FISCHE/NEPTUN) und kein hohes Ansehen genießen (zB auch Kassenkräfte, Regalschlichter, Feldarbeiter, …) rücken ins Bewusstsein (SONNE) und erhalten verstärkten Respekt und Anerkennung.

Leider ist aber auch zu erkennen, dass durch den Mangel (STEINBOCK) auch der Schutz für diese Berufsgruppen nicht ausreichend gegeben ist und sie sich daher tagtäglich aufs Neue der Gefahr (MARS) der Seuche (NEPTUN) aussetzen und dadurch selbst an Corona erkranken mit teils schweren Symptomen.

Es gibt einige wenige Länder, die anderer Wege gehen als Österreich, Deutschland und fast der Rest der Welt. In Südkorea konnte vorwiegend durch Isolation der Risikogruppe, hohe Austestungsrate und Handy-Ortung der Corona-Virus auf ein handhabbares Maß eingedämmt werden. Hier sieht man, dass das STEINBOCK-Prinzip der Kontrolle und Isolation auch anders zum Ausdruck kommen kann.

Ob die Entscheidung zur Isolation und Reduktion der sozialen Kontakte die beste Maßnahme war oder nicht, werden wir zu einem späteren Zeitpunkt vielleicht mal beurteilen können – in jedem Fall kann aber gesagt werden, dass diese Maßnahmen dem astrologischen Bild von 4 Planeten in STEINBOCK entspricht und damit die weltweite Reaktion auf diese Bedrohung zumindest astrologisch nachvollziehbar macht.

Bleibt noch die Frage, was sollten wir daraus lernen?

Astrologie dient aber nicht nur der Erklärung, wie bestimmte Phasen erlebt werden, sondern sie zeigt auch auf, welche Entwicklungsmöglichkeiten und Lernaufgaben damit verbunden sind.

Wirft man einen Blick auf die Schattenseiten der beteiligten Planetenprinzipien, so zeigt sich ein Bild, welches in den letzten Jahren zum traurigen Alltag wurde: Übertriebe Gewalt und Abgrenzung (Außengrenzen der EU in Griechenland und Italien) gegenüber Hilfesuchenden (NEPTUN), autoritäre Machtstrukturen im Staat (EU), massiver Druck und Ausbeute in der Arbeitswelt und an den materiellen Ressourcen dieser Erde. Da Worte neue Realitäten schaffen, verursachen Formulierungen wie „Wir sind im Krieg“ (Emmanuel Macron am 16.03.2020; entspricht MARS) überdimensionale Angst und Panik (JUPITER/PLUTO/SATURN in STEINBOCK).

Die Aufforderung und Lernaufgabe könnte in darin liegen, dass wir den Mut (MARS) entwickeln, unsere Entscheidungskraft (MARS) und Tatkraft zum Wohle der Allgemeinheit (STEINBOCK) einzusetzen und sich gegen staatliche Allmachtsphantasien (PLUTO in STEINBOCK) zu stellen. STEINBOCK ist das Zeichen der Verantwortung und Verpflichtung, welche wir für diese Welt tragen – im zwischenmenschlichen, politischen wie auch im wirtschaftlichen Leben. Es geht um einen verantwortungsvollen Umgang mit unseren Ressourcen (Bodenschätze – PLUTO/SATURN) und auch um die Pflichten, die jeder von uns zu tragen hat zum Wohle aller. JUPITER könnte dabei ein Hinweis darauf sein, zu erkennen, dass alles im Überfluss da ist und dass Wohlstand mit Verantwortung für alle einhergehen muss, anstatt durch Aggression und Ausbeute auf dem Rücken anderer erzielt wird. Mitgefühl (NEPTUN), Teilen und Großzügigkeit (JUPITER) und der Blick für das Wohl der Allgemeinheit (SATURN) müssen in Einklang gebracht werden.

Die Zeitqualität Frühjahr bis Sommer 2020

Während zu Beginn der Corona-Krise vor allem die STEINBOCK-Qualitäten besonders ins Gewicht fallen, ändert sich die Zeitqualität Anfang April 2020, wenn MARS und SATURN in den WASSERMANN wechseln.

Das Prinzip von URANUS und dem zugehörigen Tierkreiszeichen WASSERMANN zeichnet sich aus durch Freiheitsbedürfnis, Menschenrechte, Individualität und Originalität, moderne Technik sowie die Rebellion gegen Althergebrachtes. URANUS zerbricht festgefahrene Strukturen, um sie zu erneuern und zu reformieren. Dies geschieht auf unvorhergesehene, explodierende und provokante Art und Weise.

8.4.2020 – MARS Quadrat URANUS (Fig. 3)

MARS wechselte am 31.3. in den rebellischen WASSERMANN und wird am 8.4. ein Quadrat zu URANUS in STIER machen (Fig. 3). Spätestens dann ist mit massiven Widerständen gegen die Maßnahmen zu rechnen – die unterdrückte, kontrollierte Wut könnte sich dann explosionsartig Luft machen. Ungeduld und Unruhe macht sich breit, die Maßnahmen können zunehmend boykottiert werden.

STIER – das Zeichen für Finanzen, Besitz und Sicherheit – wird von März 2019 bis April 2026 von URANUS besucht und mächtig aufgemischt. Finanzexperten wie Markus Krall oder Max Otte sagten bereits in den letzten Jahren den Zusammenbruch des Finanzsystems für 2020 voraus. Dieses soll in 3 Phasen erfolgen: Deflation (hohe Arbeitslosigkeit, Staat unterstützt mit Milliarden EURO die Bevölkerung), gefolgt von hoher Inflation (durch die verknappten Märkte steigen die Preise drastisch an, das Geld verliert seinen Eigenwert) und letztlich durch Enteignungen, z.B. in Form von neuen Steuern für alle jene, welche noch Grundstücke besitzen. Heiko Schöning beschreibt ebenfalls, dass er vermutet, dass ein neues Finanzsystem etabliert werden soll.

All diese Symptome passen zu URANUS in STIER, da hiermit ein massiver Umbruch in unserem Sicherheits- und Besitzdenken stattfinden wird. Auch die Schaffung neuer digitaler Währungen (Crypto-Währung, Bitcoins), Finanz- und Währungsreformen und die Abschaffung von Bargeld sind weitere Entsprechungen dieser Konstellation.

Zeitqualität Mitte August bis Ende November 2020

Nachdem sich die Situation ab Mai entspannen wird, ist ab Mitte August wieder mit größerem Konfliktpotenzial zu rechen. MARS steht ab 29. Juni 2020 in WIDDER und damit in dem Tierkreiszeichen, welches ihm zugeordnet wird (DOMIZIL). Das bedeutet, dass seine Fähigkeit zur Durchsetzung, Aggression und Tatendrang in dieser Phase besonders stark zum Vorschein kommen kann.

16.08.2020 – MARS Quadrat Planetenballung in STEINBOCK (Fig. 4)

Ab Mitte August verschärft sich die Situation, da MARS dann in einen scharfen Spannungsaspekt zu der Planetenballung in STEINBOCK kommt, wobei diese Konstellation durch SATURN in STEINBOCK – ebenfalls in seinem eigenen DOMIZIL – verstärkt wird. Die widersprüchlichen Kräfte, die in dieser Phase aufeinandertreffen, könnte man wie folgt betiteln: „Regeln und Verbote (SATURN) gegen Widerstand, Zorn und Aggression (MARS)“. Es regt sich der Mut (MARS), gegen starre Einschränkungen (SATURN) vorzugehen, aufgestaute Wut (MARS) gegen das System (SATURN) kann sich dann womöglich gewaltsam entladen. Im Umgekehrten gelingt es vielleicht nur durch massive Polizeipräsenz (-gewalt?), die Ruhe und Ordnung (SATURN) zu erhalten. Auch die prekäre Situation an den EU-Außengrenzen (SATURN) könnte neu aufflammen (MARS).

Erschwerend kommt hinzu, dass MARS vom 11.09.2020 bis 13.11.2020 in WIDDER rückläufig ist. Rückläufigkeiten werden in der Astrologie damit in Assoziation gebracht, dass Dinge sich wiederholen, eine 2. Chance bekommen, nochmal überdacht oder revidiert werden. Auffallend ist in diesem Zusammenhang, dass in der Zeit von 11. bis 14. September alle relevanten Planeten, welche auch zum Ausbruch der Krise in Zusammenhang standen, jetzt rückläufig sind (gekennzeichnet durch ein kleines R neben den Planeten): PLUTO, NEPTUN, URANUS, SATURN, CHIRON, JUPITER und MARS – das lässt auf eine angespannte Situation schließen, in welcher es gilt, Ruhe zu bewahren, Entscheidungen zu überdenken und keine vorschnellen Schlüsse zu ziehen. Das Motto lautet dann: „Gehe achtsam mit Deinen Ideen und Gedanken um, bereite Dich gut vor, baue ein solides Fundament, bevor Du damit losstartest.“

Der Jahreswechsel 2021 – Beginn einer neuen Ära

JUPITER und SATURN gelten von alters her als die beiden Signifikatoren für wirtschaftliche Auf- und Abschwünge – sind sie doch große Gegenspieler: JUPITER steht für Wachstum, Wohlstand, Ausdehnung und die Globalisierung der letzten Jahrzehnte, SATURN hingegen für Reduktion auf das Notwendige, Gesundschrumpfen, Einschränkung und auch Armut.

Spannend an diesem Zyklus ist der Umstand, dass jede Konjunktion im Abstand von 20 Jahren über jeweils ca. 180-200 Jahre im selben Element stattfindet – in den letzten 200 Jahren in den Erdzeichen STIER, JUNGFRAU und STEINBOCK. Der Fokus in diesen letzten 200 Jahren lag eindeutig auf den materiellen, messbaren, kontrollierbaren Dingen des Lebens – beruflich war es vor allem wichtig, einen sicheren Job zu haben, finanziell abgesichert zu sein, täglich brav seinen Routinejob zu leisten, damit genug Geld für ein kleines Häuschen am Stadtrand gespart werden kann. Doch bereits seit einiger Zeit wachsen junge Menschen heran, die nach neuen Werten streben – zumindest äußerlich; denn das neue Handy und die Markenjeans muss es ja doch noch sein! Und doch – langsam macht sich hier ein Wandel in der Gesinnung breit: „Friday for future“, TinyHouses und der Wunsch nach mehr Unabhängigkeit, Vernetzung und Teamwork im Berufsleben sind Vorzeichen einer neuen Haltung zu Themen von Leistung, materiellen Ressourcen und Arbeit.

In den letzten 200 Jahren galt der Slogan: „Zeit ist Geld“ und „Geld ist Macht“ – Bodenschätze (Gold, Erdöl, Kohle, …) materielle Ressourcen und hohe Arbeitsleistung/Produktivität waren alles, was zählte. Durch die industrielle Revolution und die Erfindung von Produktionsstraßen gelang es, massive Mengen materieller Güter zu erschwinglichen Preisen zu produzieren – der Wohlstand stieg weltweit an (wenn auch nicht in gleichem Ausmaß! Aber selbst in Afrika und Asien ist die Sterblichkeit durch Hunger in den letzten Jahrzehnten massiv gesunken, wie der Homepage „our world in data“ entnommen werden kann.)

21.12.2020 – JUPITER Konjunktion SATURN (Fig. 5)

Diese Qualität der materiellen Ausrichtung entwickelte sich über die Zeit weit über das „Notwendige“ hinaus und gipfelte in Verschwendungssucht, Umweltverschmutzung und respektlosem Umgang mit den Ressourcen unserer Mutter ERDE – und sie beeinflusst massiv das Leben der gesamten Menschheit. Diese verfestigten Strukturen unserer Weltwirtschaft beginnen jetzt mit PLUTO/SATURN Ende STEINBOCK und vor allem dem Ende des Jupiter-Saturn-Zyklus am 21.12.2020 (Fig. 5) zu zerbrechen!

Die nächste Konjunktion von JUPITER und SATURN – und damit der Neubeginn dieses Zykluses – findet Ende Dezember kurz vor Weihnachten im LUFT-Zeichen WASSERMANN statt. Dieser steht für Ausbruch/Umbruch/Zusammenbruch, Revolution und Reformen, moderne Technologien und Erfindergeist. (Digitale) Informationen – Stichwort BIG DATA und Datenclouds –, persönliche Freiheit sowie humanitäre Ziele werden den Wunsch nach materiellem Besitz im Übermaß nach und nach ablösen.

26.01.2021 – MARS/URANUS Quadrat SATURN (Fig. 6)

Aus unserer Sicht kommt es Ende Jänner 2021 (Fig. 6) noch einmal zu einer Zerreißprobe, bevor sich die Wirtschaft auf einem neuen Level zu stabilisieren beginnt. URANUS / MARS in Stier stehen für explosive Aggression im Zusammenhang mit Sicherheit und Besitz, während JUPITER / SATURN auffordern, neue Wege zu gehen und dabei aus gewonnen Erfahrungen zu lernen. Wichtig wäre es, nicht das „Kind mit dem Bade auszuschütten“, sondern zu prüfen, was sich bewährt hat und darauf neu aufzubauen.

Corona im persönlichen Horoskop

Abschließend haben wir noch 2 Horoskope untersucht, um zu prüfen, woran eine Virus-Infektion im individuellen Horoskop erkennbar ist.

Dazu haben wir beispielhaft 2 Horoskope herausgegriffen: das Horoskop von Li Wenliang, dem Entdecker des Corona-Virus, welcher leider am 7.2.2020 an Corona starb, und das Horoskop von Boris Johnson, dem englischen Premierminister.

Grundlegend muss gesagt werden, dass astrologische Konstellationen, welche im Zusammenhang mit einer bestimmten Krankheit auffällig sind, nicht zwingend zu einer Krankheit führen müssen! Dazu ein kleiner Vergleich: jeder Dienstag ist ein Wochentag, aber nicht jeder Wochentag ist ein Dienstag. Für die Astrologie gilt daher: jede Krankheit hat ihre astrologische Signatur, aber diese Signatur führt nicht zwangsläufig zur Krankheit! Jede astrologische Konstellation kann durch vielfältige Formen zum Ausdruck kommen, Krankheit ist nur eine einzige davon!

Die erste Frage ist, welche astrologische Konstellation eine Disposition für Virus-Erkrankungen anzeigt. Als eine mögliche Konstellation kann PLUTO bzw. sein analoges Tierkreiszeichen SKORPION in Verbindung mit den persönlichen Planeten SONNE, MOND oder MERKUR angesehen werden.

Li Wenliang, * 12.10.1986, Geburtszeit unbekannt (Fig. 7)

Li Wenliang (Fig. 7) hat MERKUR in SKORPION sowie einen Spannungsaspekt zwischen MOND und PLUTO. Somit sind 2 persönliche Planeten in Kontakt mit dem Virus-Prinzip PLUTO/SKORPION. Leider ist von Li Wenliang keine Geburtszeit bekannt, sodass nur die Planetenstände um 12:00 mittags herangezogen werden können.

Boris Johnson, * 19.06.1964, 14:00 EDT, New York NY

Bei Boris Johnson (Fig. 8) fällt MOND in SKORPION als passende Konstellation auf. Auch VENUS als Herrscherin des 8. Hauses in Konjunktion mit der SONNE könnte als Indikator herangezogen werden. Nachdem VENUS in seinem Horoskop auch Herrscher von 1 ist, ist auch ein Bezug zum Körperlichen hergestellt.

Resümee

Abschließend kann gesagt werden, dass wir in einer Umbruchsphase leben, welche unsere Generation in dieser Form noch nicht erlebt hat. Je besser es uns jetzt gelingt, Altes (STEINBOCK/SATURN) loszulassen und neue Chancen (WASSERMANN/URANUS) wahrzunehmen, umso leichter können wir nach der Krise (PLUTO) wieder wachsen (JUPITER) und uns wie Phönix aus der Asche erneut erheben.

Es gilt, unsere Verantwortung gegenüber der Gesellschaft und den Ressourcen der Erde zu erkennen, worauf die starke Steinbock-Betonung am Beginn dieser Krise ein Hinweis sein kann. Am Ende dieser Krise steht vor allem das Prinzip des WASSERMANN im Fokus: seine Aufgabe ist es, festgefahrene Strukturen zu zerstören, damit neue Entwicklungen Platz bekommen und das Leben wieder Luft zum Atmen erhält.

Leonard Cohen formuliert das sehr schön in seinem Liedtext: „There’s a crack in everything – that’s where the light gets in”. Auf gut Deutsch: “Es muss erst etwas zerbrechen, damit Licht hinkommen kann“.

Bildnachweis und Quellen:
[1] Das Protokoll vom 15.11.2019 liegt bei wege zur energie, Martina Isabell Racek, MSc, auf
Alle Horoskope wurden mit Astroplus von Astrocontact erstellt.
Titelbild: pixabay
Die Geburtsdaten von Boris Johnson stammen von astro.com

Über die Autoren

Martina Isabell Racek, MSc und Ing. Sandra Bohac sind Diplomastrologinnen, deren Leidenschaft es ist, ihr Wissen an Menschen weiter zu geben, die sich persönlich entfalten und ihre Potenziale nutzen wollen.

Du hast Interesse daran, etwas über Deine Stärken zu erfahren oder Du suchst Klärung und Orientierung in einer aktuellen Herausforderung? Dann kontaktiere uns gern für ein individuelles Beratungsgespräch!

Neueste Beiträge

Kategorien

Archive